upcoming events

Als nächstes steht am 12.September 2019  wieder eine Käseverkostung im schönen MANA an.

http://mana-food.de/events/

Tickets gibt es in Kürze über Eventbrite oder ihr schreibt mir hier via Kontakt.

Next cheeze tasting 12th of september at

http://mana-food.de/events/ 

tickets soon availabe at eventbrite or send me a message via Kontakt.

The next WORKSHOP -cheeze&yoghurt and some secrets about advanced cheeze-making will host at https://www.daheimmanufaktur.com/ october 26nd. for tickets check soon eventbrite or text me.

Nächster Workshop 'veganen käse &Joghurt machen und einige Geheimnisse für Fortgeschrittene' wird am 26.Oktober hier stattfinden: https://www.daheimmanufaktur.com/ Tickets gibt es bald auf eventbrite oder schreibt mir hier. 

Ende September werde ich einen sehr profunden Käseworkshop und ein raw Food dinner mit fermentiertem in Wien geben: http://www.wildundwunder.at/produkt-kategorie/workshops/

Ich freue mich sehr, dorthin eingeladen worden zu sein!

In Berlin wird es am 19.November ein buntes und köstliches raw vegane Ernetdank Menü geben!

Und zwar hier: https://www.facebook.com/plantbaseberlin/

Details später.

a raw vegan Thanksgiving dinner will host here: https://www.facebook.com/plantbaseberlin/ on November 19th. That will be colouful and delicious. Promised!

And in case you'll be in Vienna in September 21nd/22nd: come to my Workshop or raw vegan Gourmet dinner with fermented thingelings :) check it out: http://www.wildundwunder.at/produkt-kategorie/workshops/

fairmentieren bei fairment!

Ein Fairment-Kongress! Von den freundlichen und kompetenten Jungs von Fairment www.fairment.de organisiert.

Und ich darf dabei sein :) Am Tag Nummer 7. Ich zeige in unterhaltsamen Videos mit Paul von Fairment, wie man Cashewkäsemasse und Cashewjoghurt herstellt. Und - was mir noch mehr Spaß gemacht hat - was man daraus dann Gutes machen kann. Paul war so nett, das alles dann aufzuessen :)
Fermentiertes Essen und fermentierte Getränke werden immer beliebter. Und das aus gutem Grund: es ist leicht herzustellen, sehr gesund und macht gute Laune. Fermentieren kann man fast alles, ehrlich! Guckt einfach mal rein: ist bestimmt für jeden was dabei:

https://www.digistore24.com/content/272842/24525/bebabaxter/CAMPAIGNKEY


workshop: selber veganen Käse&Joghurt machen!

In diesem raw food Workshop am 17.Mai 2019 in der Daheimmanufaktur in Berlin (link mit allen wertvollen Infos im Link unten) lernst du, wie man rohveganen Käse und Joghurt macht, sowie ein oder zwei dazu passende rohvegane Beilagen.

Wir werden die beiden Fermentationen starten und ich zeige euch verschiedene Möglichkeiten, was sich aus der Grundmasse alles machen lässt. Zum Beispiel Frischkäse, Rollen, gereifter Käse, Nachtische oder was fürs Frühstück. Dann bereiten wir ein oder zwei Beilagen zu, die wir dann auch gleich aufessen. Außerdem bringe ich Snacks für euch zum Probieren mit. Sogar Camembert. Niemand muss also hungrig nach Hause gehen.

Dieser cremige Käse und das Joghurt schmecken einfach umwerfend gut, werden deine Küche bereichern und passen in den Alltag genauso gut wie in ein Gourmet Menü. Versprochen ☺ !  Viel mehr wichtige Infos findest du hier:

https://www.eventbrite.de/e/raw-plantbased-cheese-yoghurt-workshop-tickets-60129035564

Pflanzen essen

Sieht aus wie ein Camembert, schmeckt wie ein Camembert....ist auch ein Camembert. Aber nicht aus Kuhmilch, nicht aus Ziegenmilch, nicht aus Schafsmilch...sondern aus Milch von der Cashewkuh :)

Und am 28.März kann man ihn essen! Im Mana Restaurant in Berlin-Schöneberg. 

Info&Anmeldung per mail an:  hello@mana-food.de

mit dem Wort „Käse“ im Betreff

PS: Dauert bloß 4 Wochen bis so ein Käse fertig ist.

fermentiert

Hier fermentieren scharfe Soßen vor sich hin. Neulich habe ich nämlich einen  'fearless fermentation'-Workshop

bei edible alchemy gemacht. Dies ist jetzt meine zweite Produktion. Die erste ist sehr scharf und sehr gut geworden. Und schön orange, weil ich Möhren mit hinein getan habe. Das macht die Soße nach hinten raus auch etwas weicher und freundlicher. Hier habe ich einmal scharfe rote Chili und einmal sehr scharfe grüne Chili angesetzt. Bei einem mit Ingwer, bei dem anderen mit Orangenschale. Beide mit Möhre, Möhrengrün, Zwiebel, Lauch - und natürlich salzigem Wasser. 5%ig. Dann heißt es  4 Wochen warten und ab und zu den Deckel öffnen, damit nüscht explodiert :) Nach 4 Wochen die ganze Chose pürieren, in ein hübsches Glas oder eine hübsche Flasche umfüllen und verschenken. Außer, man hat seine eigene hot sauce schon aufgegessen. Dann muss man natürlich was für sich abzwacken. Und flott die nächste hot sauce ansetzen. 


mariniert

Möhren mariniert in einem Sud aus Norialge, Dill, Olivenöl, Miso etc. Hab ich auf der Seite www.rohrezepte.de gefunden und nur ein bisschen abgewandelt. Schmeckt wirklich ausgezeichnet! Einfach so mit einem Klacks Meerrettich. Oder auf einem knusprigen Brötchen mit Avocado, Meerrettich und frischem Dill. Dazu ein Glas Sekt und jeder Tag wird zum Feiertag :)


rot rosa orange

Rote Bete Flan. Mit Mandelmus gemacht und mit frisch gemahlenem Kardamom. Das wars schon im Wesentlichen. Dazu ein paar Möhrchenscheiben - geschnitten mit meinem neuen Tssssiiinnnggg superscharfem Messer! Meerrettich in rosa dazu. Und Rosenblätter.  In meinem Kopf wars schon länger. Jetzt endlich auf dem Teller :)

Wie ichs geschafft habe, dass es ein Flan ist? Das verrate ich bald in meinem Rezept dazu.  

 

 

 


Zu Tisch zu Tisch!

Anmeldungen zu meinem rawvegan 

5 Gänge Gourmet Menü plus Gruß aus der Küche am 25.November 2017 in Berlin ab sofort. Schreibt mir via 'Kontakt', was in der Leiste oben rechts zu finden ist. Preis pP € 55 ohne/€75 mit Weinbegleitung.

Für *tierisch trainieren&vegan dinnieren* am 2.Dezember bitte auch via 'Kontakt' anmelden. 1 Stunde spitzen Workout mit der wunderbaren Dany Mierau (14:30 h Lankwitz) und danach  ein veganes 3 Gänge Gourmet Menü plus Gruß aus der Küche von mir (18:00 h Schöneberg) für lumpige € 55. So viel Glück für so wenig Geld. Wir freuen uns auf euch/ ich freu mich auf euch!

Nach dem Essen ist vor dem Essen

Es war wunderbar im Gutshaus Lexow am 28.10.  Von der Pilzterrine mit Thymianaprikosen bis zu den Weintrauben in Kardamomschokolade hat allen alles geschmeckt. Und *tierisch trainieren-vegan dinnieren* 

am 21.10. lief auch bestens. Also: alle glücklich. In Lexow werde ich im Neuen Jahr wieder in der Küche stehen. Bald gibt es einen zweiten Termin für trainieren/dinnieren. Und am 25.November gibt es ein rohveganes Gourmetmenü in Berlin. 5 Gänge & 1 Gruß aus der Küche. 55 Euro ohne/ 75 mit Weinbegleitung. Reservation ab sofort und gerne bei mir. Menudetails später hier an dieser Stelle. Es bleibt natürlich herbstlich mit Pilzen, Nüssen, Kürbis.....

 

 

 

 

Herbstmenü in Lexow!

Am 28.Oktober ist es soweit: ich bereite ein rohveganes Gourmet Menü vor. 5 Gänge und ein Gruß aus der Küche! Und zwar im wunderschönen Gutshaus Lexow in der schönen Uckermark. Deswegen habe ich auch lange nichts gepostet - ich war so beschäftigt, mir neue rawfood/livingfood - Gerichte auszudenken. Zum Beispiel marinierter Kürbis aus dem Dörrofen mit Haselnussschäumchen oder Spinatknödel. Fast wie in Bayern :) Oder Zwiebelkuchen / vegane 'Mayo' /Sonnenblumenparmesan / Pflaumensoße, die zu allem möglichen passt....zum Beispiel zu meinem gerade gefertigten Haselnusscashewkäse! Rezepte werde ich im langem November einstellen. Verspochen! Reservierungen für das Herbstmenü -aus ausschließlich hochwertigen Biozutaten- bitte frühzeitig und spätestens 4 Tage vorher per mail an mich oder über das Gutshaus Lexow http://www.gutshaus-lexow.de/  Preis: 49 Euro. Wir freuen uns sehr auf euch!


farben & formen

Man nehme ein Gemüse, eine Pflanzenmilch und Gewürze - püriere es, fülle es in eine Schüssel, dekoriere es und dann iss es einfach.

hier hab ich Rote Bete genommen, Haselnussmilch (ich liebe Haselnüsse!), Zitronensaft, Zitronenzester, frisch gemahlenen Kardamom (Koriandersamen sind auch Klasse!) und ein bisschen Süsse (Agave z.B.). Eine Prise Zimt ist auch nicht verkehrt. Meine Deko: selbstgesprosster Rotklee. Fein wie Elfensprossen.

Und zum Vortisch (oder Nachtisch) Mit feinstem raw-Nougat ummantelte Kirschen. Schmeckt umwerfend.

Nougatrezept hab ich aus dem Internet. Siehe Veganblatt.


raw: mohn, kohlrabi & schwarze johannisbeeren

roher Mohnkuchen!

Kohlrabisuppe mit Sprossen und Kapuzinerkresseblatt.

Sommerrollen, in denen sich schwarze Johannisbeeren tummeln.

So schön kann der Sommer sein!

 


Nichts geht über Buchweizen!

Ohne Buchweizen geht gar nichts. Für mich. In der livingfood-Küche. Ein bis anderthalb Tage gekeimt, ist er perfekt für ein raw-food-Buchweizenrisotto. Damit es schön cremig wird, habe ich meinen ersten und geglückten Versuch, Sonnenblumenkerne zu fermentieren darunter gemischt. Frischen Basilikum und Frühlingszwiebeln dazu. Obendrauf ein Tomaten-Paprika-Chutney mit Minze. SO GUT! Rezept siehe unter raw-/livingfood. :)

aprikosentörtchen & mandelkäse

Aprikosenzeit! der Clou bei diesem Törtchen (mit Mandeln im Teig) ist das Aprikosenpüree, das man noch warm auf den noch ofenwarmen Kuchen streicht.

'Leftover' vom Mandelmilch machen? Ich hab daraus einen 'Käse' gemacht. Mit Olivenöl, frischem Knoblauch und frischen Kräutern. Hatte noch 'Hierba buena' aus Ibiza. Schmeckt ein bisschen wie Minze. Nur ernster. Dazu Salbei. Frischen Chili. Zitrone natürlich. Und ein paar Hefeflocken. Und dann in den Ofen. Genauses Rezept folgt. Sehr bald. Aber so viel kann ich schon verraten: 180 Grad Umluft.  Gleich versuche ich ähnliches mit dem Dörrofen. Denn: livingfood ist doch das beste Food :)

Radieschenblätter und Rollen

Für Gäste nur das Beste:

In die Reispapiersommerrollen das bunteste Gemüse einwickeln.

Vorher aber: rote Bete hauchdünn schneiden und mit Plätzchenausstecher Formen ausstechen. Ich hab auch welche mit Sternen und einem kleinen Hasen gemacht. Er hatte genau die richtige Größe. Mit wenig Olivenöl und Salz einreiben und ein halbes Stündchen stehen lassen. Dann wird die Bete schön weich und anschmiegsam. Da freuen sich die Erbsen :)

Ganz wichtig: frische Kräuter rein. Hier hab ich Petersilie, Minze und Basilikum genommen. Sehr gut passt auch Dill und Koriander.

Dazu ein Chili-Paprika-Dip. Eine Erdnuss-Soße. Eine Sonnenblumenkern-Orangen-Dattel-Soße. Oder eine Sesam-Zitronen-Soße......

Die zarten Radieschenblätter vorsichtig - am besten mit den Fingern - mit der Marinade bestreichen. Marinade: Zitronensaft, sehr wenig Öl und Ahornsirup- und ab in den Dörrofen, bis sie hauchdünn und bretthart sind. Nein: knusprig. Sie zergehen dann trotzdem auf der Zunge. Zurück bleibt ein Geschmack von Schärfe und Süße.

Magic!


Kekse Kekse Kekse (raw)

Mandel-&Kokosmehlreste vom Mandel-&Kokosmilch machen? Und die Tiefkühltruhe ist schon voll damit? Deswegen habe ich mal was gebacken (im Dörrofen). Mandel-Kokos-Apfel-Rosinen-Orangenkekse. Geduld bringt Rosen: sie brauchten ca 20 Stunden, bis sie fertig waren. Das pi-mal-Daumen Rezept unter: raw-/livingfood :)

0 Kommentare

Spargelzeit!

Spargelzeit - endlich Gelegenheit eine rohe Spargelsuppe zu kreieren. Sie schmeckte noch tausend Mal besser, als sie auf dem Foto aussieht. Rezept zu finden bei den Rezepten :)  raw/livingfood. Ess ich ab jetzt täglich. Bis zum 24.Juni !

Raw Asparagus soup. watch out for the recipe under: rezepte: raw/livingfood

0 Kommentare

Büroessen

Freunde zum Essen dagehabt.
Left overs mit ins Büro genommen.
Könnte schlimmeres geben... :)

0 Kommentare

käse ohne milch und brot ohne mehl - haha!

Cashewkäse und Buchweizenbrot :)) Brotrezept von...na? Richtig: Boris Lauser.

Der Käse nach dem klassischen rawcheeserezept - Cashews mit Wasser und Probiotika pürieren und fermentieren lassen. Und dann individualisieren. Ich habe gemacht: Rosmarin (frisch) / Rosa Pfeffer/ Bockshornklee, schwarzer Sesam, Räucherpaprika/ Orange-Ingwer(!) und...das beste: frischer Salbei-Hanföl. Yummi.


0 Kommentare

schoko-schoko-schoko-schock!

Wenn man DEN Kuchen gegessen hat, ist einem das Wetter piepegal :)))))))))

raw Schokomoussekuchen nach einem Rezept von Boris Lauser. Heaven? Nein: Paradise!

 

0 Kommentare

Froheosternkugeln

eins zwei drei gemacht, wenn man einen Foodprecessor hat. Diese Küchenmaschine mit dem S-Messer.

Da wirft man hinein: Eine Handvoll Datteln, eine kleine Handvoll Paranüsse, einen Schwung Kokosraspeln, eine Handvoll Knusperbuchweizen (gesprosst und dann gedörrt - für nicht raw-Freunde geht bestimmt auch PUFF-Buchweizen), Kakaonibs und soviel Ahornsirup, dass es hält. Aber Vorsicht, dass es nicht ZU süß wird. Dann lieber ein bisschen Kokosöl dazugeben, damit es hält. So lange in der Maschine laufen lassen, bis ein schöner Teig entstanden ist. Daraus Kugeln formen, einige davon in Kokosraspeln wälzen. Alle auf einen schönen Teller legen, Freunde einladen. Kaffee kochen - oder Tee oder whatever einem dazu gefällt - und die Kugeln aufessen.

0 Kommentare

Schön scharf&frisch

Meine erste eigene Dörrofenkreation: Kürbis-Chili-Nocken. Mit Zitrone und Ingwer. Schön scharf und frisch. 20 Stunden im Dörrofen haben sie kleiner und dunkler werden lassen. Aber der Geschmack war immer noch so gut. Nachher erfinde ich ein Sößchen dazu...

0 Kommentare

kind of raw chef :)

Eine superintensive Woche liegt hinter mir. Bei der Raw Chef Akademie b.alive - the art of gourmet raw cuisine.

Dass das ART vom Feinsten ist, seht ihr hier. Danke, Boris Lauser!Für diese Dumplings haben wir mutig  junge Kokosnüsse aufgehackt Und aus dem jungen frischen weichen Kokosfleisch diesen 'Teig' hergestellt. Die Füllung? Cashews mit Kimchee. Selbstgemacht natürlich. Taaage vorher. Jetzt muss ich aufhören, zu schreiben.....ich muss Essen herstellen :))) bin ja jetzt raw chef basic  (mit Zertifikat!)

1 Kommentare

total grüner salat

Bei so viel Frühling - da gab's bei uns alles in grün. Wir haben es leider aufgegessen, ohne es zu fotografieren...

aber ich weiß noch, was drin war: Blattsalat, Spinat, Staudensellerie, Gurke, Spargel (grün, natürlich), Broccoli, Bärlauch, Kresse, Schnittlauch, Petersilie, Postelein, Frühlingszwiebeln. Dazu ein grünes Kräuter-Gurke-Zitronen-Dressing. Grüner geht's nicht.

0 Kommentare

wenn der Frühlingstag grau ist....

....dann muss das Essen bunt sein. Weiß, rot und grün. Die Tomatenzeit hat zwar hier noch nicht angefangen. Aber so ein paar Cherrytomaten aus Italien gehn schon. Radieschen und rote Paprika, Radi, Gurke, Chicoree, Möhren.....darüber Zitronensaft und frischgemahlenen Pfeffer - zur Abwechslung auch mal bunten Pfeffer in die Pfeffermühle - und einfach so essen.

Oder eine schnelle Vinaigrette. Bei Rezepten unter V..... :)

0 Kommentare